StoryTime

Lass deiner Fantasie freien Lauf...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Unsere Wächter

Erde ~ Schule

Direktorin: Pandora

Direktor: Mac Jekou

Medizinerin: Min Yo Yun

Arcana

Anführer: gesucht

Stellverteter: gesucht

Aurora ~ Institut

Leiter: Fujini Alara

Leiter(in): Saijama Sayo Aenigma

Heiler: Aracie Laevra

!Bei Interesse an den Rollen PN an Enjeru!
Ein Blick aus dem Fenster
Jahreszeit:

September

Die Erde
Einige Wolken ziehen über den Himmel, die jedoch keine sonderliche Verschlechterung des Wetters andeuten. Die Temperaturen sinken und nähren sich langsam dem Gefrierpunkt. Zudem zieht eine leicht kühle Briese auf.
Aurora
Die Blätter färben sich schon jetzt in den buntesten Farben. Der Himmel, welcher sich langsam verdunkelt, ist nahezu wolkenlos. Trotzdem wird es allmählich kälter

Teilen | 
 

 Aracie Laevra| Kitsune | Heilerin des Institutes

Nach unten 
AutorNachricht
Miryel
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 1100
Anmeldedatum : 16.06.13

BeitragThema: Aracie Laevra| Kitsune | Heilerin des Institutes   August 21st 2015, 2:48 am


Aracie

ALLGEMEIN

Username: Miryel
Name: Aracie Laevra
/ 'Laevra' bedeutet 'Maskentänzer', doch ihr voller Titel lautet 'Die Tänzerin der Masken'. /
Alter: 950 Jahre
/ .. & somit mit all ihren neun Schweifen volljährig. /
Geschlecht: Weiblich
Welt: Aurora
Wesen: Kitsune
Fähigkeit als Wesen:
Kitsune sind neunschwänzige Füchse, die magische Fähigkeiten und eine Menschenform besitzen. So ist es vollkommen natürlich für ihr Wesen, dass sie zwischen zwei Gestalten wechseln kann.

Aracie hat eine Begabung, mit der sie anderen helfen kann. Es nennt sich auch 'heiliges Feuer', dabei ist es eher eine hellblaue Substanz die genau wie Feuer aussieht, aber keinen Schaden zufügt und auch keine Hitze erzeugt. Es dient dazu, negative Energie zu verbrennen. So können sowohl körperliche als auch seelische Krankheit geheilt oder für eine Weile abgehalten werden. Beim seelischen muss letztendlich der Betroffene selbst den Weg finden - Aracie zeigt ihn nur.

Als Kitsune mit neun Schweifen ist sie sehr erfahren und hat somit viel zu bieten. Eine ihrer Fähigkeiten, die ihr Wesen oft besitzt, ist die Kunst der Illusion. Ein Spiel aus Masken, die keine Gesichter besitzen. Sie kann so zum Beispiel Abbilder von sich selbst erzeugen oder die Gegend verändert. Natürlich nur in Augen des Betrachters. Sie selbst bewahrt einen guten Überblick über die Wirklichkeit & ihre Illusionen. Die Füchsin kann selbst auch andere Illsuionen erkennen und auch anderes, so dass sie immer weiß, was die Realität ist.
AUSSEHEN


Größe: >>Meine zweite Gestalt, die menschliche, ist nicht besonders groß. Mit meinen 1.68 überragen mich viele.
An Höhe ist meine wahre Gestalt, die des Fuchses, kein bisschen größer. 1.59 um genau zu sein. Doch von der Länge her reiche ich mit meinen neun Schweifen bis zu knapp 4 Meter.<<
Augenfarbe: Ihre Augen haben zwei Magenta-Töne mit einem guten Farbverlauf.
Haarfarbe: Sowohl ihre Haare als auch ihr Fell sind weiß, wobei beim letzteren verschiedene Farben mit dabei sind.
Besonderheiten: An ihrem Kopf hat sie zwei weiße Fuchsohren und sie hat neun lange Fuchsschweife, und das auch in ihrer Menschengestalt.

Beschreibung des Aussehens:
Wenn man sie in ihrer menschenähnlichen Form sieht, so könnte man sie fast für eine Schülerin halten. Wäre da nicht ihre Ausstrahlung, die eindeutig Autorität verlangt. Sie wirkt viel älter als sie aussieht, aber keinesfalls wie eine alte Dame. Nein, viel eher trifft es weise. Man könnte sich beinahe vor ihr fürchten, wenn sie einen böse anfunkelt. Und den "Todes"blick hat sie wahrhaftig drauf. Aracie kann aber auch eine ganz andere Wirkung auf andere haben. Wie jemand, dem man gerne sein Herz ausschütteln will.
Das Haar der Kitsune ist weiß, mit einem bläulichen Schimmer. Es reicht ihr über die Taile und ist leicht gewellt. An ihrem runden Kopf sitzen zwei weiße, flauschige Fuchsohren, die ihr ein gutes Gehör verschaffen. Ihre Augen sind in ein Magenta getaucht. Oder in drei verschiedene Töne davon. Ein heller Rand umrundet einen Farbverläufe von 'Richtung pink' & 'Richtung Lila'. In der Mitte der Augen sitzen jeweils eine Pupille, die sich schnell zu Schlitzen ausbreiten kann. Die Haut von Aracie ist hell, aber keinesfalls blass, es ist makellos. Ihr Gesicht weißt keine Pickel oder ähnliches auf, außer sie würde eine Krankheit haben. Was z.B. die Form ihrer Nase oder ihrem Kinn angeht, so ist das dem Betrachter überlassen. Von der Statur her ist sie zwar klein, aber recht sportlich und schlank. Ihre kräftigen Beine können viel aushalten, dafür steckt aber kaum Kraft in ihren Armen. Doch die kleinen Hände beweisen immer wieder viel geschick, was Aracie Laevra im Umgang von z.B. Kräutern zu Nutze ist. Was Klamotten angeht, so ist sie für vieles recht offen und probiert gerne mal so etwas wie Lolita Kleider aus.

Wenn sie in ihrer Menschengestalt einschüchternd aussieht, so wirkt sie mit ihrer wahren Gestalt - der weißen/silbernen Füchsin - nahezu episch. Ihr Fell ist nicht genau weiß, sondern hat einen silbernen Ton. Ihre Läufer sind da eine Ausnahme. Je weiter es nach unten geht, desto dunkler wird es. An den Oberschenkeln ist der Farbverlauf von silber zu dunkelblau und wird an den Pfoten schließlich schwarz. An ihrer Schulter ist eine Narbe, doch von ihr sieht man nur eine Färbung am Fell. Das Gesicht der Füchsin erinnert an eine Maske. Ihr Mund sieht aus wie ein roter, breiter Streifen und unterhalb des Auges sind jeweils zwei. Das verleiht ihrem Gesicht etwas freches. Dafür ist an den Augen eine violette umrundung. Die Iris selbst ist dunkler als die in der menschlichen Form und meist zu Schlitzen verzogen. Aracie hat eine dunkle Nase und zwei große, spitze Ohren, die noch schöner erscheinen als in der anderen Gestalt. Noch besser sind ihre Schweife, die doppelt so lang sind wie ihr Körper. Sie wirbeln anmutig durch die Gegend und sind neun von der Zahl. Außerdem das auffälligste. Das Fell an ihnen ist flauschiger, sodass sie ein wenig buschig erscheinen. Allgemein liegt das Fell der Fähe kurz und dicht an ihrem geschmeidigen Körper, der sich graziös bewegt. Schlank, aber kräftig, so könnte man ihn beschreiben. Als Fuchs sieht Aracie um einiges eleganter aus, aber man sollte ihre Fangzähne nicht unterschätzen. Man sollte sie niemals unterschätzen, egal in welcher Gestalt.

Bild:
Menschenwesen:
 
Fuchsgestalt:
 

CHARAKTER


Vorlieben:
Pfirsicheis
Stille
Vollmond
Natur
Abneigungen:
Eingebildete Wesen
Natürliche Feinde der Füchse
Trotz ihrer Größe und Macht fürchtet die Kitsune sich vor Tieren wie Bären & Wölfen, doch das heißt nicht, dass sie Werwölfe deshalb schlechter als ihre anderen Patienten behandelt.
Regen & Wasser allgemein
Zuckerwatte

Stärken:
Kräuterkunde
Sie weiß sehr viel über Pflanzen. Sowohl Heilkräuter als auch Gifte, und kann damit entsprechend hantieren.
Schwertkunst
Obwohl sie Heilerin des Institutes ist, beherrscht sie die Schwertkunst und trägt auch immer eine Klinge mit sich rum.
Schnell & Wendig
In beiden ihrer Gestalten fehlt es ihr weder an Schnelligkeit noch an Wendigkeit.
Geschickt
Sowohl mit Händen als auch mit Pfoten.
Schwächen:
Schwimmen
Schon allein weil sie das Gefühl von nassem Fell nicht verabscheut geht sie nicht oft ins Wasser. Ihre Schwimmkünste sind wortwörtlich zum kotzen.
Klettern
Auch im Klettern ist sie eine Niete. Ganz zu schweigen, dass sie in großer Höhe(Die schon etwa einem großen Schloss entsprechen muss) unter Höhenangst leidet.
Werfen
Seien es Dolche oder Bälle...
Lügen
Sie ist eine schlechte Lügnerin.

Beschreibung der Eigenschaften: Aracie hat ein Herz für jeden ihrer Patienten. Sie hört ihnen zu und man merkt schnell, dass sie sehr hilfsbereit ist und sich viel um andere sorgt. In brenzligen Situationen schenkt sie ihre Aufmerksamkeit als aller erstes den kranken und schwachen, handelt aber meist auch nach Gefühl. Sie handelt spontan, wenn nicht viel Zeit übrig bleibt. Die Fuchsfähe trägt eine große Verantwortung auf ihren Schultern, und das weiß sie auch. Auch wenn alles um Aracie herum in Chaos versinkt, so fühlt sie sich dazu verpflichtet, ruhig zu bleiben. Und das hat sie in all ihren Jahren gelernt - Die Ruhe bewahren und keine Panik zu schieben. Sie behält fast immer einen klaren Kopf, doch auch sie ist nicht vollkommen und kann in ein Gefühlswirrwarr versinken. Die Kitsune hat einen großen Beschützerinstinkt, wenn ihr jemand ans Herz gewachsen ist. Doch auch Fremden würde sie ihre Hilfe nicht verweigert, solang diese keine bösen Absichten haben - Egal welches Wesen es ist. Da sie strikt gegen Vorurteile ist, geht sie erstmal sicher. Trotz ihrer strengen und manchmal bissigen Art kann sie aber auch sehr sanft sein. Wenn sie etwas böses sagt, meint sie es oft gar nicht so. Auch von ihrer manchmalen kühlen Stimme sollte man sich nicht irritieren lassen - Wenn Aracie jemanden mit Kälte begegnet, heißt das nicht, dass sie jemanden nicht mag. In manchen Situationen passiert es, dass sie ihre Gefühle verdrängt und allem mit einer unheimlichen Kälte begegnet. Die schwarzpfötige Füchsin ist normalerweise eine freundliche & weise Gesellin, die man gern mal um Rat fragen darf. Außerdem ist sie sehr willenskräftig und tut das, was sie für richtig hält. Davon kann man sie nicht abbringen. Ihre Meinung sagt die Fähe offen und ehrlich, da sie selten lügt. Dafür weiß sie, wie man die Wahrheit sagt, ohne dass es andere merken. Man kann Aracie tatsächlich auch als sarkastisch beschreiben, denn auch so kann man jemanden die Wahrheit sagen, ohne dass diese Person es merkt. Aber auch außerhalb solcher Momente kann sie sarkastisch und schnippisch werden. Aracie Laevra, die Maskentänzerin, ist für ihre Intelligenz und Scharfsinnigkeit bekannt. Auch in Aussichtlosen Situationen überdenkt sie alles nocheinmal auf Hinweise, etwas übersehen zu haben. Da sie - Wie erwähnt - sehr willensstark ist, gibt sie niemals auf. Und wenn nicht für sich selbst, dann für all jene, für die sie verantwortlich ist. Die Heilerin des Institutes hat zwar ein großes Herz, doch man sollte sie nicht unterschätzen..

BEKANNTSCHAFT

Mutter: Eczaria|Kitsune|Verbleib Unbekannt
Vater: Keine Erinnerung.
Schwestern: Faladréa|Kitsune|Verbleib Unbekannt
Brüder: Ryumi|Kitsune|Verbleib Unbekannt
Freunde: Fujini Alara
Beziehung: //
Sonstige: Cziryn|Hexe

SONSTIGES


Sonstiges: Sie ist die Heilerin des Instituts & Trägt außerdem immer ein Schwert bei sich, das mit einer roten Schrift verziert ist. Es ist eine sehr alte Sprache, übersetzt bedeutet die Aufschrift 'Maskentänzerin'.
Vergangenheit: >>An meinem Vater hatte ich keine Erinnerung, und auch alle anderen waren nur Bruchstücke..<<
Es war Vollmond, als die drei Fuchswelpen geboren wurden. Doch nach einer Weile ließ die Mutter sie einfach zurück. Damals waren sie schon alt genug, um zu laufen und selbstsändig zu denken..
>>Es war Ryumis Idee, sie suchen zu gehen. Ich und Faladréa schlossen sich ihm an und waren überzeugt, sie zu finden. Doch genau das Gegenteil passierte. Wir verloren uns.<<
Nach wenigen Tagen gaben sie auf. Hungrig, durstig, winselt.
>>Ryumi verschwand als erster und ließ mich mit Faladréa zurück. Wir beide gingen ihn suchen, doch verloren uns aus den Augen. Ich spüre noch heute die Kälte und Angst tief in meinem Herzen..<<
Der Grund, warum Aracie überlebt hatte, war, dass eine Hexe sie aufnahm. Cziryn war weise genug, um ihr viel beizubringen und zu gutherzig, um einem Fuchswelpen etwas tun zu können. Da sie viel über Kitsune wusste, könnte sie ihr auch bei ihren Fähigkeiten helfen..
>>Nach einer Weile musste ich ihr Tee kochen und im Garten helfen. Was das sollte, wusste ich damals nicht. Warum sollte mir das helfen?, fragte ich, doch sie antwortete immer nur mit einem gecheimnisvollen Lächeln.<<
Die alte Hexe erzählte ihr auch Geschichten über Kitsune, über ihren Gott und über Fähigkeiten. Aber noch lange nicht alles, denn wie alt die Hexe auch war - Es war immernoch ein völlig anderes Wesen als Hexen.
>>Ich fand das alles so faszinierend und könnte kaum erwarten, älter zu werden. Doch statt mich irgendwie zu verzaubern, wie ich dümmerchen früher gebettelt habe, lehrte sie mich der Kräuterkunde. Sie fragte mich nach verschiedensten Pflanzen aus und das eine lange Zeit. Ich werde wohl so einiges nicht mehr aus meinem Kopf kriegen. Dank ihr weiß ich, wie man Verletzte ohne Magie oder Chemie heilen kann.<<
Als Aracie der erste Fuchsschweif wuchs, hatte sie auch die Fähigkeit, sich zu verwandeln. Zwischen zwei Gestalten zu wechseln. So wurde die Kräuterkunde nach hinten geschoben, während sie nun jahrelang üben musste, wie man sich richtig und schnell verwandelt und Gestalten annimmt. Und eines Tages fand sie ihre innere Menschliche Gestalt, in die sie sich heute immer wieder verwandelt. Nebenbei lernte die Kitsune zwar immernoch Kräuterkunde, doch später brachte die Hexe mit Heilmagie ihr auch noch bei, wie man jemanden richtig heilte und die Ruhe bewahrte. Darunter folgte, dass sie zur Meditation gezwungen wurde um ihre innere Ruhe zu finden. Beides - Das Gestalt wechseln und das Innere - hing zusammen, und das wusste Cziryn auch.
>>Mit meinem zweiten Fuchsschweif war ich dem Feuer näher, als mir lieb war. Ich hatte im Gegensatz zu anderen meiner Artgenossen keine Kontrolle zum Feuer und musste erstmal lernen, die Flamme zu berrschen. Schließlich könnte ich sie auch in meine Schweifspitzen und meine Schnauze leiten. Dieses Jahrhundert war geprägt mit Chaos.. Und ich hätte - Wenn die Hexe nicht eingeschritten hätte - fast den Wald abgefackelt..<<
Nachdem sie das Feuer im Griff hatte, musste sie sich einer größeren Herausforderung stellen. Unzwar, es mit Heilmagie in Verbindung zu bringen. Cziryn tat etwas, das Aracie nie von ihr erwartet hätte: Sie manipulierte ihre Fähigkeiten. Und auch wenn es bis zum 300. Geburstag von Aracie dauerte, färbte sich die Flamme blau und wurde weniger zerstörerisch. Aber nicht genug. Mit dem nächsten Schweif sollte sie eigendlich eine andere Fähigkeit bekommen, doch die Hexe war so versessen auf ihren Plan, eine Flamme zu erschaffen, die Wunden problemlos innerhalb Sekunden verschließen lassen würde, dass sie gar nicht Aracie's Wut darüber bemerkte, ihre nächste Fähigkeit zu entdecken. Nach einer ganzen Weile gab es jedoch einige Fortschritte.. Bis Cziryn schließlich starb.
>>Wie? Wieso? Warum? Wer? Das ist mir bis heute ein Rätsel. Eines Tages fand ich sie leblos zusammengesackt auf dem Boden liegen. Und es tat weh.. Es tat so weh.. Und nun war ich allein.. Und ich hatte schon wieder Angst.<<
Sie versank in Trauer und kümmerte sich kaum noch um sich. So vergingen eigendlich nur wenige Jahre, bis die Kitsune wieder zu sich fand. Es dauerte keine 20 Jahre mehr, bis sie ihren 4. Schweif kriegen würde. Und deshalb fing sie an, das Werk der alten Hexe, ihrer Meisterin, zu vollenden und übte fleißig an ihrer Flamme. Aracie hatte nie das erreicht, was die Hexe sich gewünscht hatte, aber dafür etwas, was nur mit viel Magie geschaffen werden könnte. Dem Rest von Cziryn's Magie..
>>Ich war nun auf mich allein gestellt und lief weg. Ich flüchtete. Irgendwo hin. Schließlich kam ich in eine grüne, aber bergige Landschaft. Es gab Wasserfälle, Seen, viel Beute und Schönheit. Doch mein Inneres fühlte sich leer an. Ich sah verzweifelt auf das Schwert, welches sie mir gegeben hatte.. Und das war nur kurz, bevor sie starb. Sie wusste, dass sie sterben würde, und hat es mir verschwiegen.<<
Aracie Laevra. Laevra war die Schrift auf der Klinge und bedeutete Maskentänzerin. Ja, und tatsächlich wurde sie mit dem 5. Schweif eine Maskentänzerin. Die zwei Jahrhunderte dazwischen übte Aracie sowohl Schnelligkeit als auch die Illusionen. Das Maskenspiel ohne Gesicht. Die Illusionen sind eine der Kitsune-Fähigkeiten und diesmal lernte Aracie sie selbstständig. Sie übte. Übte. Übte. Bis ihre Knochen in der Abendämmerung schmerzten und sie eines Tages sogar zusammenbrach. Danach schonte sich die Füchsin. Sie machte Bekanntschaften, doch ließ niemanden an sich heran und wurde so verschlossener. Ihr Leben schien ihr so fremd, so sinnlos.. Bis sich alles plötzlich durch die Krankheit änderte. Es war ein großes Leid und sie könnte von Glück reden, nicht befallen worden zu sein. Verzweifelt versuchte sie, zu helfen, doch fand kein einziges Kraut, welches half, obwohl so viele ihr Leben in ihre Hände legten, weil sie meist die einzige mit Erfahrung war. Danach rannte Aracie schließlich weg, vor Angst und Scham, traf aber auf Fujini Alara. Sie schloss sich ihm an, weil sie so die Chance sah, alles wieder gut zu machen, und war auch Mitgründerin am Institut. Schnell stieg die "junge" Kitsune auf und wurde schließlich auch Heilerin.

© by Molly
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Molly
Diktator im Ruhestand
avatar

Anzahl der Beiträge : 4427
Anmeldedatum : 03.08.12
Alter : 18

BeitragThema: Re: Aracie Laevra| Kitsune | Heilerin des Institutes   August 23rd 2015, 9:56 pm


_________________


~Meine lieben, flauschigen Einhörner! Ich bin auf meine alten Tage in den Ruhestand getreten und Enjeru mein Amt übertragen. Ich könnt mich gerne per PN nerven, aber für alles Organisatorische gibt es euren neuen Diktator. Keine Sorge, er beißt nicht... oder?~


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Aracie Laevra| Kitsune | Heilerin des Institutes
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» KITSUNE & NOGITSUNE
» Elefnzauber
» Die Geschichte einer Heilerin
» Gin Naito /kitsune/unfertig

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
StoryTime :: RPG Infos :: Angenommene Bewerbungen :: Fabelwesen-
Gehe zu: